Ländlicher Reit- und Fahrverein der Schleglerstadt Heimsheim e.V.

Dem Reitsport verbunden - seit über 50 Jahren.


Vorschau: 56. Reitturnier Heimsheim "Auf dem Berg" - vom 11. bis 13. August 2023

Das traditionelle Reitturnier am zweiten August-Wochenende eines jeden Jahres ist das wichtigste Highlight im Vereinskalender. Da treffen sich alljährlich namhafte Reiterinnen und Reiter aus dem Land, um ihr Können in sportlichen Wettbewerben unter Beweis zu stellen. 

Zu sehen sind die klassischen Dressurprüfungen (bis zur Klasse L*) am Freitag und Springprüfungen bis zur Klasse S* (Samstag und Sonntag).

Unsere Turnierküche bewirtet Sie in bewährter Weise. 

Der Eintritt ist frei!

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Wir sind auch auf Instagram (rvheimsheim) und Facebook (LRFV der Schleglerstadt Heimsheim e.V.) zu finden.

Sieger Springprüfung Kl. S Andreas Wittlinger mit 1. Vorstand Pia Hasenmaier, Foto: Nathalie Kurek

Rückblick: 55. Reitturnier Heimsheim „Auf dem Berg“ - vom 12. bis 14. August 2022


Am zweiten Augustwochenende konnten wir die 55. Auflage unseres Heimsheimer Reitturniers wieder wie gewohnt veranstalten. Die Reitsportfans aus Heimsheim und der Umgebung konnten spannende Wettbewerbe von der Einsteigerklasse bis hin zur Springprüfung der Klasse S* verfolgen. Es standen 22 Prüfungen dieses Jahr zur Auswahl, dies waren sechs Prüfungen mehr als im Jahr 2021 (coronabedingt nur 16 Prüfungen) und zwei Prüfungen mehr als im Jahr 2019 (20 Prüfungen).

Es wurde in 12 Springprüfungen der Klassen A bis S und 5 Dressurprüfungen der Klassen A bis L um den Sieg und die Platzierungen geritten. Für Turniereinsteiger aller Altersklassen boten wir einen Stilspringwettbewerb und einen Dressurwettbewerb der Klasse E an, die beide mit 25 und 27 Starts bei je rund 30 Nennungen eine gute Startbeteiligung hatten.

Weiter hatten wir für unsere jungen und jüngsten Turnierreiter wieder drei Nachwuchsprüfungen (Reiterwettbewerb, Springreiterwettbewerb, Führzügelklasse) ins Programm aufgenommen, die letztes Jahr leider coronabedingt gestrichen werden mussten.


Erstmals wurden dieses Jahr zur Einsteiger- und Nachwuchsförderung bei unserem Turnier ein Stilspringwettbewerb der Klasse E und ein Springreiterwettbewerb ausgeschrieben. Wir erhoffen uns so eine Plattform zur Reitsportförderung zu schaffen, um dem Trend von bundesweit rückläufigen Starterzahlen auf Turnieren entgegenzuwirken.
Zusätzlich haben wir als Attraktion am Samstagabend noch einen besonderen Team-Wettbewerb, die Nr. 22, Jump and Run ins Programm aufgenommen, der für viel Spaß und Spannung sorgte.

In diesem Jahr war der Freitag wieder ausschließlich den Dressurprüfungen gewidmet.
Ausgeschrieben waren zwei Dressurprüfungen der Klasse A* sowie der Klasse L* (jeweils unterschiedliche Leistungsklassen). 

Der Samstag war den Springreitern vorbehalten, die in neun Prüfungen ihr Können zeigen durften. Vom Springreiterwettbewerb für den Nachwuchs bis zur Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde war jede Leistungsklasse vertreten.

Unser Haupttag am Sonntag hatte mit insgesamt 12 Prüfungen, davon sechs Springprüfungen, ein Dressur-Wettbewerb der Klasse E und fünf Nachwuchsprüfungen, ein bunt gemischtes Programm, bei dem für jeden etwas dabei war.
Mit rund 450 Nennungen lagen wir dieses Jahr über dem Vorjahresniveau von 2021 mit knapp 400 Nennungen, was sicherlich auf unser erweitertes und breiteres Prüfungsangebot zurückzuführen ist.

Das Wetter hatte es dieses Jahr gut mit uns gemeint, wir hatten drei Turniertage bei strahlendem Sonnenschein. Zum Glück ging meistens ein angenehmer Wind, sonst wäre die Hitze vermutlich weniger erträglich gewesen. Die seit Wochen anhaltende Trockenheit erschwerte jedoch die Vorbereitung der Reitböden auf Ihren Sporteinsatz. Vielen Dank an dieser Stelle an Familie Meeh, an unseren Ehrenvorsitzenden Reinhard Rühle sowie an die Stadt Heimsheim für die tolle Unterstützung. Wir haben viel Lob von Reitern, Richtern und vom Parcoursbauer bekommen, wie gut wir die Reitböden doch trotz der schweren Voraussetzungen hinbekommen haben.

Das Highlight unseres Turniers war wie immer das S-Springen mit Siegerrunde am Sonntagnachmittag. Insgesamt 11 Starter haben hier um den Sieg und Preis der Firma GEZE GmbH in Leonberg und den Ehrenpreis der Stadt Heimsheim gekämpft. Die Prüfung bestand aus zwei Durchgängen. In der ersten Runde mussten sich die Reiter für den zweiten Durchgang qualifizieren. Die besten vier Reiter aus der Vorrunde haben in der Siegerrunde nochmal alles gegeben. Am Ende konnte Andreas Wittlinger vom RSZ Hohenzollern auf seinem selbstgezogenen Grafenstolz-Nachkommen Graf Gargie mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 42,14 Sekunden den Preis der Firma GEZE GmbH und den Pokal der Stadt Heimsheim mit nach Hause nehmen. Übergeben wurde der Preis von unserem stellvertretenden Bürgermeister Herrn Walter Müller und unserer 1. Vorsitzenden Frau Pia Hasenmaier.

Auch unsere eigenen Vereinsmitglieder waren in einigen Prüfungen vertreten und erfolgreich unterwegs. So konnte Melanie Gross mit der Stute Sarina die L*-Dressur am Freitagabend gewinnen und Mona Schnaufer platzierte sich mit ihrem selbstgezogenen Vollblutaraber Kahlid El Naarah ox am Sonntagmorgen in der E-Dressur auf dem siebten Rang. Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal bei allen unseren Sponsoren ohne die wir dieses Turnier nicht hätten durchführen können. Außerdem bedanken wir uns bei allen Besuchern für ihr Interesse, bei allen Helferinnen und Helfern vor, während und nach dem Turnier, bei den Grundstückseigentümern, den angrenzenden Nachbarn und bei allen Reitern, die wir in diesem Jahr wieder bei uns begrüßen durften.